Pagespeed-Optimierung

 in Articles

Pagespeed-Bremse lösen, Umsatz steigern

Verlieren Sie Besucher Ihrer Website nicht wegen Performance-Problemen! Wartezeiten beim Laden einer Webseite von mehr als einigen Sekunden bringen die meisten Besucher zum Verlassen der Seite. Die Ladezeit einer Seite sollte weniger als 2 Sekunden betragen. Dies besagen offizielle Statistiken von Amazon, Google, u.a. Deshalb lohnt es sich, eine Pagespeed-Optimierung vornehmen zu lassen.

Suchmaschinen belohnen gute Nutzererfahrung

Webseiten, die eine gute Nutzererfahrung bieten, belohnt Google mit besserem Ranking. Messbare Werte der Nutzererfahrung sind dafür entscheidend. Google misst dazu regelmäßig u.a. die Ladezeiten der Webseiten. Die Suchroboter von Google, die Webseiten in den Suchindex aufnehmen, interagieren dazu wie reale Besucher mit den Seiten. Suchmaschinen werten Websites entsprechend ab, die keine gute Benutzererfahrung bieten. Die Geschwindigkeit des Seitenaufbaus ist also ein wichtiger Faktor für den Geschäftserfolg. Eine optimale Pagespeed Ihrer Website führt zu höheren Konversionsraten.

Tunnel Lichter Pagespeed

Fakten zum Thema Pagespeed

Zufriedene Besucher Ihrer Website bringen Ihnen einen höheren Umsatz. Dazu lohnt sich eine Pagespeed-Optimierung. Studien haben ergeben:
– Etwa die Hälfte der Webnutzer erwarten Ladezeiten von 2 Sekunden oder weniger.
– Fast die Hälfte der Besucher verlassen eine Webseite, wenn sich die Inhalte nicht innerhalb von 3 Sekunden mindestens teilweise aufgebaut haben.
– Eine von 0,5 auf 1 Sekunde erhöhte Ladezeit kann bereits Umsatzeinbußen von 20% bedeuten.
– Jede weitere Sekunde Ladezeit bedeutet eine über 10% höhere Wahrscheinlichkeit, dass ein Kauf auf der Webseite abgebrochen wird.
– Ein schneller Checkout beim Kauf auf einer Webseite bringt eine bis zu 50% höhere Konversionsrate.

Was ist Pagespeed?

Pagespeed beziffert die durchschnittliche Aufbauzeit einer Webseite. Die Zeitspanne beginnt mit dem Aufruf der Seite durch einen Nutzer. Sie endet, sobald die Seite reaktionsbereit ist und Aktionen des Nutzers ausführen kann. Im Einzelnen unterscheidet man folgende Phasen:
– Time to First Byte: Die Zeit vom Aufruf der Webseite bis zum ersten geladenen Byte
– First Contentful Paint: Der Zeitpunkt, wenn der Browser das erste Darstellungselement angezeigt
– First Meaningful Paint: Der Zeitpunkt, zu dem die Seite dem Nutzer vollständig erscheint
– Time to Interactive: Der Zeitpunkt, wenn die Seite Aktionen des Nutzers verarbeiten kann

Pagespeed verbessern: So geht es!

Den Code der Page (HTML, CSS, JavaScript) aufräumen und zusammenführen
– Komprimierung übertragener Inhalte aktivieren
– Sichtbare Inhalte mit höchster Priorität behandeln
– Caching des Browsers nutzen, um bereits geladene Seiteninhalte nicht erneut laden zu müssen
– Bilddateien optimieren
– Weiterleitungen auf andere Seiten vermeiden
– Content-Management-Systeme wie WordPress oder Joomla können durch ein Plugin die Daten einer Webseite weiter komprimieren

Für eine gute Nutzererfahrung auf Smartphones und Tablets ebenso wie auf PCs ist die Optimierung der Pagespeed zudem für verschiedene Endgeräte nötig.

Vorteile durch verbesserten Performance für Ihre Website

Mit unserem Service erhalten Nutzer eine bestmögliche Responsivität Ihrer Webseiten. Unsere Maßnahmen zur Pagespeed-Optimierung für kürzere Ladezeiten bringen Ihnen
– eine höhere Besucherbindung,
– Steigerung der Conversions,
– ein besseres Suchmaschinenranking,
– eine höhere AdWords-Leistung (Verringerung Ihres AdWords-Pay-per-Click-Werts).

Empfohlene Beiträge
Content Marketing Puzzle mit Social Media
Beratung & Angebot

Sind Sie auf der Suche nach einem verlässlichen Partner im Bereich Online Marketing? ✓ Webdesign ✓ Google Ads ✓ SEO ✓ Social Media ✓ Content Marketing - wir bringen Sie nach vorne! JETZT KOSTENLOSE ANALYSE & ANGEBOT ANFORDERN:

Lesen und akzeptieren Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Jetzt kostenloses Angebot anfordern
Beratung & Angebot
Lesen und akzeptieren Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Jetzt kostenloses Angebot anfordern