Website Animationen: Wann ist es zu viel?

 in Articles

Die meisten Webseiten enthalten heutzutage standardmässig Animationen und sie sind aus guten Gründen vorhanden. Diese Website Animationen reichen von Bildüberblendungen und Hover-Effekten bis hin zu Schaltflächenübergängen nach dem Klicken. Sie verbessern nicht nur das Erscheinungsbild einer Internetseite, sondern dienen auch als zielgerichtete Anzeigen, um das Engagement der Benutzer zu animieren.

Wie bei vielen Dingen im Webdesign reichen bereits kleine Effekte aus – dies gilt auch für Website Animationen. Wenn Ihre Animationen zu übertrieben sind, können diese Ihre Benutzer ablenken und verwirren. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, wie Sie Website Animationen verwenden können, um den Zweck Ihrer Website zu verbessern und nicht zu entfremden.

In diesen Fällen sind Website Animationen sinnvoll

Hier sind einige der wichtigsten Möglichkeiten, Animationen für Ihre Website zu verwenden:

Anzeigen, was anklickbar ist

Sehen Sie sich die Schaltflächen auf anderen Webseiten an. Beachten Sie, wie sich die Tasten von einer hellen zu einer dunkleren Farbe ändern (oder umgekehrt), wenn Sie mit der Maus darüberfahren. Dies zeigt, dass sie anklickbar sind und Sie zu einer neuen Seite führen.

Website Animationen, die Wartezeiten überbrücken

Um das Engagement hoch und die Langeweile gering zu halten, empfiehlt es sich, Lade-Animationen einzufügen. Gerade dann, wenn Seiten oder Funktionen im Backend geladen werden. Google bietet diese Lade-Animationen ebenfalls an. Der Suchmaschinengigant will auf eine schöne und spielerische Weise vermitteln, wenn es schwierig ist, den Nutzern das Gewünschte zu bieten.

Warenkorb-Animationen bereitstellen

E-Commerce-Websites nutzen häufig Website Animationen, wenn Benutzer Artikel zu ihren Warenkörben hinzufügen. Diese sind ein gutes Beispiel für subtile, unterhaltsame Computeranimationen, die bestätigen, dass die Website Ihre Artikel hinzugefügt hat.

Wann wirken Website-Animationen überladen?

Animationen können ihre Wirkung verlieren, wenn sie

– zu lang sind:

Es mag einfach erscheinen, aber wenn das Laden Ihrer Elemente zu lange dauert, kann dies die Geschwindigkeit Ihrer Website beeinträchtigen. Um maximale Effektivität zu erzielen, sollten Website Animationen nicht länger als eine Sekunde sein.

– zu schnell sind:

Im Gegensatz dazu wirken zu schnelle Website Animationen abrupt und verwirrend. Lassen Sie sich Ihre Bemühungen nicht entgehen und bedenken Sie, dass der Benutzer immer eine Sekunde lang blinzelt.

– zu auffällig sind:

Animationen sollten Ihre Benutzer begeistern und die Benutzererfahrung verbessern. Die bewegten Bilder sollten jedoch nicht den Mittelpunkt Ihrer Website ausmachen. Wenn Sie beispielsweise einen zufälligen Blitzlichteffekt erzielen, wenn jemand auf einen Link klickt, könnte dies Ihre Benutzer ablenken.

– zu häufig sind:

Egal, wie Ihre Website aufgebaut ist, sollten Animationen immer gezielt eingesetzt werden. Halten Sie die Anzahl Ihrer Effekte also möglichst gering. Saubere, vereinfachte Bewegungen verbessern das Erscheinungsbild Ihrer Website. Ausserdem ermöglichen Sie so eine bessere Benutzererfahrung. Der Einsatz von unzähligen Effekten beeinträchtigt diese beiden Faktoren.

– zu gross sind:

Ausladende Animationen lädt der Server langsamer. Eine Website mit einer langen Ladezeit sorgt für eine miese Benutzererfahrung. Verwenden Sie Animationen in Massen, damit Ihre kombinierten Effekte Ihre Besucher nicht zu lang aufhalten.

Denken Sie im Zweifelsfall an die Benutzererfahrung

Das Hauptziel von Website Animationen sollte darin bestehen, dass sich Ihre Website reaktionsschnell und intuitiv für Ihre Besucher anfühlt. Bei korrekter Ausführung animieren diese Effekte Ihr Publikum, seine Ziele zu erreichen und sich mit Ihren Inhalten verbunden zu fühlen. Die Animationen dürfen Ihre Benutzer niemals ablenken, verwirren oder frustrieren. Sie sollten die Benutzer dazu animieren, länger auf Ihrer Website zu bleiben, was wiederum dazu beiträgt, Ihre eigenen Ziele zu erreichen.

Empfohlene Beiträge
Farben im WebdesignWordPress Plug-in